pretty girls make graves

ich höre gerade ihre neue cd und erinnere mich an eines der coolsten konzerte bei dem ich je zugegen sein durfte. es war im august 2002, diverse national befreite zonen wurden gerade vom elbwasser weggespült und im westen war es so richtig heiss. pretty girls make graves waren noch auf lookout, unbekannt und gerade mit den, ebenfalls noch relativ unbekannten, norwegern von jr ewing auf tour. das konzert fand in einer location von der größe eines durchschnittlichen alg-II-empfänger wohnzimmers statt. in dieser heruntergekommenen stube ohne bühne drängten sich um die 70 spectators, sehr insidermäßig das ganze und die temperaturen erreichten schnell tropische werte. es ging los mit den boys und dem girl aus den usa und vom ersten ton an war ich amazed. diese band war stylisch, ihre songs waren sämtlicherweise hits und die sängerin hatte eine stimme die mich in andere sphären katapultierte. nach 40 minuten war es vorbei, die band und the audience total erschöpft wegen sauerstoffmangel und hitze. kurz nach draussen – frische luft und getränke zu sich nehmen – und es ging mit jr ewing weiter, über die sich, mit ausnahme der nicht vorhandenden sängerin, eigentlich das gleiche wie über die pretty girls sagen lässt. dafür gab es bei den dallas-fans aus oslo konfettiregen, tanzen wollte aber auch hier keiner, allerdings bei der enge und den klimatischen bedingungen schon verständlich. vollkommen exhausted war dann auch bei den norwegern nach ca. 40 minuten und einer zugabe schluss. war ein hammer konzert im bislang coolsten sommer meines lebens. ach ja, die neue cd ist erstaunlicherweise – trotz des hypes um die band – sehr gut und zu empfehlen.

(bild von flexyourhead geklaut)

deutschland aufessen

deutschland schnitte
gefunden bei flickr und inspiriert von sammelsurium.

guess who are the new fascists

befreiung vom faschismus demo in milano

so feiern einige italienische „linke“ heute die befreiung vom faschismus am 25.april 1945. neben unschönen bildern wie diesem, welches auch dokumentiert wer für diese idioten anscheinend die heutigen partisanen sind, kam es dabei auch zu, nur noch als abstoßend zu bezeichnenden, zwischenfällen. einer dieser zwischenfälle sei hier dokumentiert:

Wem es noch nicht aufgefallen ist. Auf dem ersten Bild ist ein Mann zu sehen der auf einer Israelfahne steht. Dieses bedeutet nicht etwa, dass auch Nazis an diesem Tag auf der Strasse waren um die Feierlichkeiten zum 25.April zu stören. In Mailand ist es dieses Jahr zum Eklat gekommen. Während die, die sich im Kampf als Partisanen gegen den Faschismus verdient gemacht haben, gemeinsam mit ihren Freunden, Genossen und allen denen, die die Bedeutung des 25.Aprils verstehen und feiernd auf der Strasse waren, ist es zu einer antisemitischen Provokation schlimmsten Ausmaßes gekommen.
Es wurden zwei Israelfahnen verbrannt und als die ehemaligen jüdischen Partisanen an verschiedenen Sozialenzentren vorbei liefen, wurde „Zionistenschweine“ und „Mörder“ skandiert. Der Beitrag unterschlägt diesen Umstand völlig auch, dass in Rom die jüdische Gemeinde nicht an der Demonstration zum 25.4 teilnehmen wollte, weil sie fürchtete antisemitischen Angriffen ausgesetzt zu sein.
Fausto Bertinotti der nationaler Sekretär der Rifondazione Comunista, hat sich kurz nach der antisemitischen Provokation von dieser entschieden distanziert und sie als ein Akt gegen die Bedeutung des 25.4. bezeichnet.

(quelle)

militant, militanter, franz josef wagner

fast schon frei nach woody allens berühmtem baseball-schläger spruch, nur deutlich drastischer, schrieb franz josef wagner in seiner post von wagner an die potsdamer:

Ich weiß nicht, wie man das Böse aus Potsdam vertreiben kann. Die einen meinen mit Flammenwerfern, die anderen mit guten Worten. Ich neige nicht zum Vergeben und Verzeihen, ich neige zum Flammenwerfer.

ganz schöner krasso, der franz josef, er könnte aber davor oder danach auch noch bei den netten kollegen vorbeischauen, die das böse schon ganz anders aus potsdam vertrieben haben wollen. (via hermelinleder – vorbeischauen, super blog!)

täterschützer. heute: die welt

nach dem provinzblatt märkische allgemeine zeitungund dem notorisch rechten focus widmet sich nun auch die welt der schuldumkehr, also der aufgabe, aus deutschen tätern nahezu unschuldige und aus dem opfer ein irgendwie mitschuldiges subjekt zu machen. erinnert mich stark an den fall sebnitz oder an theo van gogh.

mixed #13

- da hat der gute johnny mutante versucht mein blog vollzuspammen und dann klappt das, anders als bei den schrottigen myblog blogs, noch nichtmal. aber weil ich ein netter mensch bin und gute laune habe gibt es jetzt hier den spam der nie ankam:
mutante single

- was gerade im rahmen des mordanschlags von potsdam abgeht lässt einem täglich aufs neue den atem stocken und die gute laune fast schon wieder vergehen. was johnny mutante nur sarkastisch anmerkt hat sich dank der märkischen allgemeinen zeitung bereits am folgenden tag als realität herausgestellt (mehr dazu bei grand hotel „abgrund“). ich bin ja gegen psychopathologisierungen aber man fragt sich schon, an was für einer mentalen störung der für den artikel verantwortliche journalist leidet. neben wolfgang schäuble und der eben genannten zeitung hat sich ja auch der innminister brandenburgs, schönbohm, unrühmlich in der sache hervorgetan, sogar der generalbundesanwalt war ordentlich angepisst. nun hat schönbohm heute nochmal ordentlich auf der arschloch-skala zugelegt, als er bei einer gedenkveranstaltung zur befreiung des kz sachsenhausen durch die rote armee, vor überlebenden eben dieses kz, an die leiden der deutschen soldaten erinnerte:

„Wir sagen, wir wollen aller gedenken, die hier gelitten haben“, sagte Schönbohm bei einer Gedenkveranstaltung zum 61. Jahrestag der Befreiung des NS-Konzentrationslagers Sachsenhausen. Vor etwa 50 Überlebenden betonte der CDU-Politiker am Sonntag in Oranienburg bei Berlin, er beziehe ausdrücklich auch die Insassen des sowjetischen Straflagers nach 1945 ein.

(by spiegel)
die schuldumkehr ist ein meister aus deutschland.

- eigentlich höre ich ja gerade eher dies und das und natürlich auch jenes und manchmal auch dieses, aber zu diesem tag passt einfach das grandiose lied „frohe schritte“ von brockdorff klang labor viel besser. life is great.

hamas sprecher kommt nach deutschland!

wie die tageszeitung „junge welt“ in ihrer heutigen ausgabe berichtet, wird der parlamentarische sprecher der hamas, salah mohammed al bardawil [link zu .pdf datei], im mai mehrere europäische staaten, darunter schweden, frankreich, norwegen, italien, griechenland und auch deutschland, besuchen. laut angabe eines sprechers der antisemitischen gruppe „initiativ e.v.“ ist am zweiten maiwochende eine öffentliche veranstaltung mit dem terroristen in duisburg geplant. ziel der rundreise, so die antisemiten aus duisburg, sei „die anerkennung der demokratisch gewählten palästinensischen regierung“.
während sich in deutschland und den anderen eu-ländern nur „palästina“solidaritäts komitees und andere ewiggestrige antiimperialisten mit der hamas delegation treffen wollen, zu der neben salah mohammed al bardawil auch, laut yahoo-news, mohammed al-rantissi gehören soll, wird sie in norwegen offiziell von der rot-grünen regierung empfangen werden, die anscheinend keine probleme mit terroristischen antisemiten hat, solange sie demokratisch gewählt sind.

know your enemy

salah mohammed al bardawil

antifa, übernehmen sie
zumindest die veranstaltung in duisburg, zu der, ausser in der jungen welt, noch keine weiteren informationen verfügbar sind, sollte ein fall für die antifa sein. genauso wie aufmärsche von nazis unerträglich sind, sollten auch kundgebungen mit einem repräsentanten der hamas nicht hingenommen werden. steht diese organisation doch für die tägliche bedrohung des lebens aller israelis und auch aller palästinenser die nicht so leben wollen wie es die islamisten gerne hätten.

antifa statt verbote?
jedoch wäre antifa action gar nicht von nöten, würde die eu ihre terrorlisten ernstnehmen und neben dem militärischen auch den politischen flügel der hamas auf eben diese setzen. dann könnte der hamas-delegation einfach die einreise verweigert werden. so haben, laut „initiativ e.v.“, die zuständigen behörden bereits die einreisevisa erteilt. es wird im nachklang dieser hamas rundreise auch nicht zu einem verfahren nach § 129b – unterstützung einer ausländischen terroristischen vereinigung – gegen die organisatoren kommen. so wenig ich mit staatlicher gewalt und der deutschen justiz im besonderen anfangen kann, ein §129b gegen duisburger antisemiten hätte mich dann doch mit klammheimlicher freude erfüllt.

worte zum führergeburtstag

bundesinnenminister schäuble hat sich pünktlich zum führergeburtstag in nazisprech geübt. oder wie sollte man

Es werden auch blonde blauäugige Menschen Opfer von Gewalttaten, zum Teil sogar von Tätern, die möglicherweise nicht die deutsche Staatsangehörigkeit haben.

sonst verstehen?

sehr gut zum mordversuch in potsdam passt auch sören pünjers

In Deutschland dagegen ist man von jeher fremdenfreundlich.

. (via lysis)

mehrere artikel zu potsdam gibt es auch bei meow!

mixed #12

- in potsdam haben zwei superdeutsche einen mann ins koma geprügelt, dessen hautfarbe ihnen nicht gefallen hat. natürlich ist die offizielle politik entsetzt und vor allem überrascht, dass es in potsdam überhaupt nazis gibt. da war wohl bei den damen und herren offiziellen in den letzten jahren hear nothing, see nothing, say nothing schwer angesagt. blöd auch für gen. schönbohm.

- wegen des mordversuchs gab es gestern eine demonstration um ein zeichen gegen nazis zu setzen. ein zeichen setzten dabei auch deutsche linke:

auf den rassistischen mordversuch folgte auf der heutigen antifa-demo weitere gewalt. deutsche linke identifizierten eine person (demoteilnehmerin) als „zionistin“. der person wurde in folge mit der faust ins gesicht geschlagen.

(quelle)
man kann froh darüber sein, dass sich deutsche linke wenigstens in der qualität der gewalt gegen unerwünschte menschen von den superdeutschen unterscheiden. es macht nämlich ansonsten keinen unterschied, ob man einen menschen angreift, weil die haut zu stark pigmentiert ist, oder weil man sich den menschen als zionist_in halluziniert.

- in tel aviv hat sich am montag ein terrorist des „islamischen jihad“ vor einem restaurant in luft gejagt. mindestens neun menschen starben, weitere liegen im kritischen zustand im krankenhaus. die ebenfalls terroristische „hamas“, die die regierung der palästinensischen autonomiebehörde stellt, begrüßte das attentat. eigentlich sollten denjenigen, die auf eine mäßigung der hamas gehofft haben, endgültig die augen aufgegangen sein, die berichterstattung in den deutschen medien ist allerdings wieder grausam und bemüht neutral und vermag sich selbst nach dieser grausamen demonstration der palästinensischen barbarei nicht klar auf die seite israels zu schlagen. wer die deutsche brille ablegen möchte sollte sich der, wie immer hervorragenden, berichterstattung der haaretz widmen. einen fotostream zum anschlag gibt es hier.

- zum abschluss von mixed #12 mal etwas aus israel, dass nichts mit panarabischem terrorismus zu tun hat. im adf-forum fand ich die webpage von pacotek. as far as i know so etwas wie ein dj kollektiv/booking-crew. schicke seite und vor allem gibt es dj-sets der beteiligten künstler_innen zum download. für freund_innen elektronischer musik ein muss. und ich muss endlich mal nach israel.dj anna

popetown controversy

kontroverse, welche kontroverse könnte man fragen. denn eigentlich ist ja alles ganz einfach, mtv hat die übertragungsrechte der bbc serie „popetown“, die im united kingdom wegen protesten der katholischen minorität nie ausgestrahlt werden konnte, gekauft und muss sie nun in deutschland bekannt machen. funktioniert natürlich immer noch am besten über provokation und, so dachten die mtv vermarktungsstrategen vermutlich, gerade vor ostern funktioniert etwas mit jesus und kreuz besonders gut um interesse für eine satireserie über den papst zu wecken. und es hat ja auch prima geklappt, die christlichen fundamentalisten regen sich auf, die csu hat ein thema, bei dem sie sich auf eine seite schlagen und so die herzen ihrer frommen stammwähler in zeiten von sozialabbau erwärmen kann, mtv und „popetown“ sind groß in der presse und das zielpublikum dürfte mitgekriegt haben, wann es den fernseher einzuschalten gilt. der abbruch der werbekampagne wegen den protesten dürfte wohl einkalkuliert gewesen sein, mtv hat das ziel erreicht. vor dem hintergrund der kontroverse um die mohammed karikaturen vor zwei monaten allerdings entwickelt die sache eine ganz andere qualität.
der csu und ihrer forderung nach einer verschärfung des § 166 StGB muss man schon „zugute“ halten, dass sie dies sowohl im zusammenhang mit den karikaturen, als auch jetzt bei „popetown“ fordert. sie stehen für die einheit der sensibelchen, denen gotteslästerei und verletzung religiöser gefühle als persönlicher frontalangriff erscheint. in ihren augen hatte theo van gogh schon selbst schuld an seiner ermordung, sie nutzen höchstens den fakt, dass er von einem migranten ermordet wurde zur rassistischen hetze. nach jahrzehnten der fortschreitenden säkularisierung deutschlands ( es sei, gerade am karfreitag, daran erinnert, dass deutschlang längst noch kein säkularer staat ist, denn tanzen ist heute und morgen immer noch verboten) in denen die großen christlichen kirchen immer zahmer wurden, ja schon als „links“ erschienen, scheint zur zeit ein roll-back stattzufinden, es bilden sich ansätze einer panreligiösen regression gegen die, als gottlos angesehene, aufklärung. dieser regression ist entgegenzutreten, gemeinsam mit allen, denen die relative freiheit in der bürgerlichen gesellschaft wichtig ist und denen an einer abwehr religiösen fundamentalismus, egal welchen, gelegen ist. ob die bündnispartner_innen nun die bürgerliche gesellschaft emanzipatorisch überwinden wollen, oder in ihr schon das endziel gesellschaftlicher entwicklung sehen, sollte dabei erstmal egal sein.

neben diesen beiden fraktionen, also den verteidiger_innen der meinungsfreiheit auf der einen und den fundamentalisten auf der anderen seite gibt es auch noch die fraktion derer, die wenn es gegen die anderen (mohammed karikaturen) geht die meinungsfreiheit hochhalten, aber dann, wenn es gegen sie geht (mtv, popetown) für eine einschränkung eben dieser freiheit eintreten. ihnen erscheint, anders als den modernen fundamentalisten, nicht der fakt das man glaubt wichtig, ihnen geht es vor allem darum, woran man glaubt und sie sind fest von der überlegenheit des christentums und des „christlichen abendlandes“ gegenüber dem „islamischen morgenland“ überzeugt. wie die islamisten ihre „umma“ nicht durch israel befleckt sehen wollen, wollen auch sie ein reines, christliches europa, ohne türken, seien sie auch noch so säkular, ohne moslems, weswegen sie in ihren blogs gegen den eu-beitritt der türkei hetzen, sie den bürgermob gegen die moschee in berlin-pankow publizistisch pushen und natürlich eine verschärfung des § 166 StGB fordern, aber natürlich nur, wenn das christentum beleidigt wird. sie sind „freunde“ israels und sie betreiben „judenmission“ weil in ihrem apokalyptischem weltbild die juden konvertiert und jerusalem christlich sein muss, damit das letzte gericht eintreten kann. sie beziehen sich positiv auf couragierte menschen wie ayaan hirsi ali, aber in ihrem weltbild kommen menschen mit stärker pigmentierter haut und frauen nur als sklaven und unterwürfige vor. kurz gesagt, sie sind reziproke islamisten, es verbindet sie mit der muslimbruderschaft mehr als sie trennt. sie nennen sich „politisch unkorrekt“, doch diese politische unkorrektheit mit der sie kokettieren, wollen sie denen, die witze über jesus und den papst machen nicht zugestehen. „in ihnen ist alles vereint was ich hasse“ (muff potter).

einen guten artikel über popetown gibt es bei „neue caritas“ einem blog welches sich mit dem christlichen fundamentalismus, vorrangig in deutschland beschäftigt.

valium days

hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass „the sultans of sentiment“ von the van pelt eine der besten platten überhaupt ist? zumindest an tagen wie diesen, an denen man sich in einer irgendwie freundlichen melancholie befindet. freundlich, weil der alkohol von gestern heute weniger weh tut als erwartet, man sich auf vier freie tage freuen kann und auch sonst alles super läuft. melancholisch, weil das grau des himmels und die unterirdischen temperaturen da draussen eher an november oder februar erinnern, aber nicht an mitte april. i want the summer right now.

youtube deleted direct link to ten german bombers video

youTube hat den direktlink zum „ten german bombers“ video gelöscht. begründung steht noch aus. allerdings wurde das video nicht vollständig gelöscht und kann weiterhin hier angesehen werden.

the direct link to torsuns video „ten german bombers“ got deleted by youTube. you can still get to the video by another link.

if you want to download the „ten german bombers“ video, you can do it here.

amphetamine kicks

yesterday decided to go to a concert with the now-denial and two other bands. venue was the „temple of violence“ and it was surprisingly crowded. on arrivel the first band, burned out, just finished their set and i was told that i missed not really much. the second band, hevn (norwegian for ‚revenge‘), entered stage and from their appearence they´d come directly from the 80ies, the dreadlocks, the beards, the clothes, the batches, the attitude, just perfect. their music can be described as a mixture of crust and early 90ies emocore. in the beginning quite cool but they should have stopped after 20 minutes. they played longer and i could hardly attend all of their show. another thing that pissed me off was the obligatory „anti-bush“-song they played. there seems to be a law in scandinavia that it is only allowed to form a hardcore band and release records if you have minimum one anti-american song. at least they kept their mouth shut on other controversial topics such as israel. well, if they had played shorter and forborne from political messages, they would have been really cool. the now-denial
short break and then the band most of the audience came for – the now-denial -began their set. from the first song on they enthralled nearly everyone. straight in your-face crust-punk, a band that actually moves on stage, that is not dumb but also not in need to make too serious political statements. this band is amazing, a must view when they attend your city or any venue close by. they are way better than any sympathomimetic and instead of crust-punk i would consider to just call it amphetamine rock. but the now-denial are providing you with amphetamine kicks that completely lack of side effects. nevertheless i have to mention one negative point: the now-denial played much to short or at least it seemed so because they were so good and in my opinion (and 90% of the audience would agree) they could have continued to play the whole night. awesome concert, nice people in the audience, nice conversations. (8/10 points)

ps: the now-denial interviewed by beatpunk.

mixed #11

- hab mal den blogsport-chat ausprobiert und muss sagen, dass ich mich nach ca. 8 jahren mIRC abstinenz erst wieder daran gewöhnen muss. alles zu schnell und zu durcheinander diese massencats, aber nichtsdestotrotz ganz interessant und lustig.

- im zuge der diskussion des „ten german bomber“-videos von torsun und kp berlin im englischen „hurryupharry“-blog, scheint einiges interesse englischsprachiger menschen an „antideutscher antifa“ ausgebrochen zu sein. darauf deuten einige google-referrer mit entsprechenden searchtopics hin. ein mensch benutzte sogar den automatischen übersetzungsdienst von google um mein blog ins englische zu übersetzen. resultat ist dieses prachtstück eines lübcke-englischen blogs.
original:
translated:
nachtrag: die bilder sehen wegen der verkleinerung sehr verzerrt aus. wer die bilder „original“ sehen möchte, hier gibt es sie: [original], [translated]

- die eu-kommission hat am freitag endlich die gelder eingefroren, die eigentlich an die „palästinensische“ autonomiebehörde gehen sollten. ein konsequenter schritt, wäre es doch absurd die hamas, die den ministerpräsidenten und die absolute mehrheit im parlament stellt, auf der eu-terrorliste stehen zu haben und sie andererseits mit hunderten millionen euros vollzustopfen. eu-experten jammern nun rum und warnen vor einer einstellung der zahlungen, da sonst extreme armut in den von der autonomie behörde verwalteten gebieten entstehen würde. call it zynisch or not, aber hat denn die dort lebenden menschen irgendwer gezwungen die hamas zu wählen? wer sich eine terrorbande zur regierung wählt sollte auch mit den konsequenzen leben können und wenn es mit der armut zu schlimm wird könnten sie ja eine dritte intifada machen, diesmal zur abwechselung gegen die hamas. oder die staaten, die bislang die „palästinenser“ am meisten ermordet, unterdrückt und verraten haben, die arabischen nämlich kommen endlich mal für die auf, die sie sonst immer so gerne brüder und schwestern nennen.

französische linke über die banden aus den banlieues

wer noch immer meint, sich mit den rackets aus den französischen banlieues solidarisieren zu müssen und nicht sehen kann, dass diese emanzipatorischem widerstand entgegenstehen (siehe z.b. hier), sollte mal auf die französische linke hören und sich z.b. diesen text aus der aktuellen jungle world durchlesen und sich eines besseren belehren lassen. wer den übersetzungskünsten der jungle world nicht traut und ideologisch bedingte fehlinterpretationen des originals vermutet, der findet den französischen text hier.