mixed #18

- die mcguffin foundation jetzt auch mit internetpräsenz und zwar hier bei blogsport. zum einstand gibt es eine wm notausgabe des mcguffin kassibers mit guten und weniger guten aufklebervorlagen. read it and spread it.
mc guffin

- “schunkeln, singen, fahnen schwingen” – offener brief der hamburger studienbibliothek an die redaktion der jungle world. (via fitzcarraldo).

- „Queer against Israel, Gay against Israel“ – lfo demon über eine lesbisch-schwule Initiative aus den usa, die zum boykott des jerusalem world pride im august 2006 aufruft. einen kommentar zu diesem artikel gibt es bei x-berg.

- „post awakening sound“ nennt sich eine mp3-compilation die „computer made music for your morning mood“ verspricht. das netlabel „interdisco“ dazu

post awakening sound bildet den auftakt der compilation-reihe „generic identities for specific intents“, die jeweils einer bestimmten alltagssituation gewidmet sind.


cooles shirt.

diskrepanz.

what i want:

what i get:

foto 2 stolen from here.

support this #1

participate! (via kristi*)

recommended listening #1

mp3-blogging ist eine coole, viel zu selten auftauchende sache. dachte sich auch endi und machte sich daran diesen umstand zu ändern. schon durch den ersten beitrag kam ich in den genuß eines 101-minütigen dj-sets von justice, welches von did we mention our disco? zur verfügung gestellt wird und mir in der letzten woche die arbeit um einges versüßte.
mittlerweile hat endi das mp3-blogging dankenswerterweise fortgesetzt und neben französischem ur-punk gibt es einen richtigen knaller – eine doppel-cd mit b-sides, mash-ups und remixes von the streets, zusammengestellt von ben vom work-it blog.

dank an endi für das auffinden und präsentieren und vor allem an ben für diese geniale zusammenstellung. amazing work.
mein favorite track ist übrigens dieser hier:

ten german bombers @ spiegel tv

eher kurz war der auftritt von torsun&co im heutigen spiegel tv beitrag über die fußball-wm. der live-gesang war ok, nur die aussage des einen interviewten war nun doch sehr unsouverän. wird die deutschlandfahnen-addicts wohl eher nicht überzeugen. trotzdem cool, dass dieses trash-video so weite kreise zieht.

nachtrag:
den spiegel tv „beitrag“ gibts jetzt dank tofu bei youtube.

ich kann es mir allerdings nicht mehr anschauen, zu sehr dreht sich mir der magen wegen fremdschämens um. i´m dreadfully sorry.

mixed #17

- die redaktion bahamas meldete sich, in person von justus wertmüller, auf der von honestly concerned organisierten kundgebung unter dem motto „Keine Gastfreundschaft für Volksverhetzer – Solidarität mit Israel“ in form eines redebeitrages zu wort. inhalt: aufzählen von bedingungen, die erfüllt werden müssen, damit sie keine bauchschmerzen mehr mit schwarz-rot-gold auf demonstrationen haben. ein bischen friede mit deutschland. mehr dazu gibts von johnny mutante, aftershow und im kommunistischen forum.

- in den comments eines indymediabeitrages zur, u.a. von der sinistra/ffm organisierten, demonstration „Solidarität mit Israel! Deutschland das Existenzrecht entziehen“ am freitag in frankfurt tobt sich hingegen die andere seite des linksdeutschen mobs aus. nach meinem empfinden eher noch schlimmer als wertmüller&co.

- duitser meppen. nettes onlinespiel. so kann man den deutschen wenigstens in der virtuellen welt ordentlich einen draufgeben.

- bild der woche:
ghana rocks
(via nordstadtsafari)

pallywood-medienmanipulation auf palästinensisch

„Sieben Tote am Strand von Gaza: War es ein Granatenangriff Israels? Oder eine explodierende palästinensische Landmine? Ein Beispiel, wie Palästinenser manchmal die Wahrheit verbiegen.“

wenn deutsche demonstrieren…

…dann kann das immer ins auge gehen. zwei beispiele dafür gab es dieses wochenende. zum einen fiel die deutsche wehrmachtantifa in polen ein um dann „warschau wir sind da – autonome antifa“ zu gröhlen*. auf deutsch versteht sich. sensibel geht anders. können sie vermutlich nicht. zum anderen fanden es andere ex-linke nicht schlimm in nürnberg mit antisemiten, rassisten und freunden des „kritischen dialogs“ gegen den iranischen präsidenten und für solidarität mit israel zu demonstrieren. bin ich froh, dass ich mich konsequent jeglicher realpolitik verweigere. allen, die wie ich, für israel, aber gegen fundamentalistische christen und deutschland sind, sei diese demonstration empfohlen.

ansonsten herrscht gute stimmung. das team des knvb hat dank arjen robben gewonnen. yeah!

*Nachtrag:
auch wenn es so erscheint, so sind für mich nicht autonome antifas, die genoss_innen in polen gegen nazis und andere idioten unterstützen, das problem, sondern menschen ohne sensibilität bezüglich historischer tatsachen, sowie rot-grüne idioten , die meinen polen am deutschen wesen genesen zu lassen müssen.

kleidungsstück des tages


Trainingsjack van het Nederlands elftal. Dit jack wordt door de spelers gedragen buiten de wedstrijden.

die welt zu gast bei freunden #3

prevent racist attack:

Ratschläge zum Verhalten bei rassistischen Übergriffen

Recommendations for precautions for potential victims of racist attacks

Comment réagir face à des d’agressions racistes en Allemagne?

¿Cómo reaccionar ante un ataque racista?

Conselhos de comportamento em caso de ataques rassistas

vorrundenaus


(via bauhaustapete)

die welt zu gast bei freunden #2


(via place2be)

„SCHLUSS MIT DER HETZE GEGEN DEN MOSCHEEBAU IN PANKOW – DEN RASSISTISCHEN KONSENS KIPPEN!“ meint die kp berlin und mobilisiert unter diesem motto zu einer kundgebung am mittwoch den 7.6.06 um 19h in berlin. hingehen.

the truth lies in rostock

am samstag zum ersten mal den dokumentarfilm „the truth lies in rostock“ (.avi/~700mb/view with vlc) gesehen. im film geht es um die xenophoben pogrome in rostock-lichtenhagen vom august 1992, um die reaktionen von bevölkerung und politikern, um eine einordnung der pogrome in den gesamtzusammenhang (faktische abschaffung des asylrechts, die durch die pogrome katalysiert wurde), sowie, last but not least, darum den von den mobactions betroffenen eine stimme zu geben, das ganze auch aus ihrer perspektive darzustellen. man merkt dem, professionell gemachten, film an, dass er schon älter ist. vor allem die fast durchgehen gebrauchte „autonomensprache“ in den off-kommentaren verwirrt, da eine solche sprache heute ausgestorben ist. trotzdem ein immer noch wichtiger film über das ereignis, welches wohl einen nicht unbedeutenden teil der antifas der 90er jahre (die goldene generation ;) ) politisiert hat. krasser flash-back auf jedenfall, die ganzen bilder wieder zu sehen. die wut noch einmal gespürt, die mich damals erfasste. erinnerung an den damaligen wunsch die ganzen nazis und gaffer brutalstmöglich zu bestrafen.

die welt zu gast bei freunden #1

„wo sich schwarze in berlin und brandenburg nicht hintrauen. eine filmreportage und ein interview mit dem stadtsoziologen hartmut häußermann.“ (via meow!)