der neue horst mahler?

das jürgen elsässer faschisten mag und antifaschisten für bekämpfenswert hält war ja schon länger bekannt. ebenso seine wahnhafte affinität zum serbentum und die rassistische abneigung gegen alles was ihm albanisch erscheint. auch dass er fan von verschwörungstheorien ist, so z.B. der, dass die jihadisten in bosnien, albanien und eigentlich überall von den usa ferngesteuert werden und 9/11 irgendwie von den juden neocons selbst gemacht wurde, ist keine wirkliche neuigkeit mehr. doch seit dem sommer ist viel zeit vergangen und die unaufhaltsame entwicklung des rot-braunen jürgen zum zweiten horst mahler scheint sich zu beschleunigen. nach den berliner abgeordnetenhaus-wahlen im september kommentierte er das abschneiden der pds/linkspartei wie folgt:

Mit Staatsknete wird Multikulti, Gender-Mainstreaming und die schwule Subkultur gefördert, während die Proleten auf Hartz IV gesetzt werden und sich oft auch keine Kita, kein Schwimmbad und keine warme Wohnung mehr leisten können. Muss man sich wundern, dass die Opfer dieser Politik diesen Betrügern ihre Stimme nicht mehr gegeben haben?

durchaus npd-kompatibel und so verwundert es nicht, dass elsässer einem rechtsextremen magazin aus frankreich ein interview gab und sein neues buch in einem verlag erscheint, der bevorzugt bücher von autoren der „nouvelle droite“ publiziert. ein bei hagalil online gestellter artikel aus „der rechte rand“ fasst das abgleiten des ex-antideutschen ins national-sozialistische ganz gut zusammen. auch bei ivo bozic gibt es interessantes zu jürgen elsässer zu lesen.

elsässer war/ist aber auch noch mitarbeiter der pds/linkspartei-fraktion im bnd-untersuchungsausschuss des bundestages. die pds/linkspartei muss sich in der tat fragen ob dies mit ihrem selbstverständnis als linke partei vereinbar ist. aber eigentlich passt er da ja ganz gut hin. neben ihm, als mitarbeiter, sitzen für die pds/linkspartei mit norman peach, wolfgang gehrke, diether dehm oder oskar lafontaine, um nur einige zu nennen, ja genug halb-nazis, israel-hasser und islamisten-freunde im bundestag.

edit: der deutsche arbeiter elsässer ist aber auch fleiSSig und veröffentlicht im januar im pahl-rugenstein-verlag schon wieder ein neues buch. der ankündigungstext des verlages und das inhaltsverzeichnis sprechen für sich. das fragezeichen in der überschrift erübrigt sich somit. (via.)

10 Kommentare


Der URI für den TrackBack dieses Eintrags lautet: http://subwave.blogsport.de/2006/12/08/der-neue-horst-mahler/trackback/

  1. ja das ist schon starker tobak. da hat man sich lange vorgenommen, auf kategorien wie „linksnazi“ zu verzichten… bitter ist einfach, dass es sich nicht um die individuelle verschrobenheit elsässers handelt, sondern um die konsequente anwendung antiimperialistischer welterklärung. zur ehrenrettung des „alten“ elsässer sei hier noch auf seinen immer lesenswerten aufsatz „Nationaler Sozialismus und Antisemitismus“ in BAHAMAS 12/1993 verwiesen redaktion-bahamas.org/

    Comment von streifenstyle — 9. Dezember 2006 @ 12:05

  2. Telepolis, Junge Welt und wo der Herr sonstnoch sein Geld verdient, sollten ihn sofort rausschmeißen. Keine Toleranz mit Querfrontlern und Antisemiten.

    Comment von antiimp — 10. Dezember 2006 @ 13:38

  3. Wobei man aber nicht wieder jeglichen Antiimperialismus mit „Linksnationalismus“ verunglimpfen sollte. Trifft leider manchmal zu, jedoch eher selten.
    Ich bin Antiimp und trotzdem israelsolidarisch.
    Klingt paradox, ich weiß.

    Comment von antiimp — 10. Dezember 2006 @ 21:19

  4. Telepolis, Junge Welt und wo der Herr sonstnoch sein Geld verdient, sollten ihn sofort rausschmeißen. Keine Toleranz mit Querfrontlern und Antisemiten.

    ich glaub du hast da was mit der jungen welt nicht verstanden… elsässer passt schon sehr gut dahin…

    Comment von Anonymous — 12. Dezember 2006 @ 12:36

  5. Telepolis, Junge Welt und wo der Herr sonstnoch sein Geld verdient, sollten ihn sofort rausschmeißen. Keine Toleranz mit Querfrontlern und Antisemiten.

    ich glaub du hast da was mit der jungen welt nicht verstanden… elsässer ist da schon gut aufgehoben…

    Comment von nada — 12. Dezember 2006 @ 12:38

  6. Hmm, stimmt teilweise schon, jedoch lässt sich die gesamte Zeitung nicht mit diesem Typen pauschalisieren.
    Naja hab eh kein Abo mehr.

    Comment von antiimp — 12. Dezember 2006 @ 15:14

  7. […] – “aliens essen familienvater auf“. bernhard schmid in der aktuellen ausgabe der jungle world über das neue buch von jürgen elsässer. in der selben ausgabe findet sich auch ein interview mit jürgen elsässer, in welchem er zu den gegen ihn erhobenen querfront-vorwürfen stellung bezieht. dabei erläutert er auch, warum die westliche welt gegen moslems hetzt, nämlich: weil die sich gegen die Pornographisierung und Amerikanisierung der Gesellschaft wehren und nicht von ihrem Gott lassen wollen. Wie die Juden in den dreißiger Jahren wird jetzt eine andere religiöse Minderheit aus der Gesellschaft ausgegrenzt. Das ist die neue Faschisierung. (danke an heuschreck für den hinweis) […]

    Pingback von subwave - exakt neutral :: mixed #24 — 17. Januar 2007 @ 12:05

  8. man könnte ja mal lesen, was er selbst dazu zu sagen hat:

    Sozialpolitik bester Antifaschismus

    Zur aktuellen Debatte in der Linkspartei über Sozialpolitik mit antikapitalistischem und antifaschistischem Vorzeichen

    Der jW-Autor Jürgen Elsässer formulierte in einem Beitrag vom 19.9.2006 Positionen, die rechte Kreise in der Linkspartei nutzten, um vor »zu viel« Antikapitalismus unter den Linken zu warnen, weil man zu sehr in die Nähe neofaschistischer Hetze komme. Aus diesem Grund wendet sich die KPF nun mit der hier dokumentierten Erklärung an den Autor. Keine Solidarität auf der Grundlage partieller Entsolidarisierung, fordert sie von ihm. Elsässer antwortet nun darauf. [weiter]

    Comment von icke — 17. Januar 2007 @ 18:44

  9. […] links: der kongress “angst vor den oskars” (jungle world, 47/06) “der querfrontkopf” (lizas welt) “wie jürgen elsässer zur extremen rechten kam” (hagalil) “der neue horst mahler ?” (subwave) elsässer: pt.1, pt.2, pt.3, pt.4, pt.5 (div. blogs) lafontaine (projektwerkstatt) linksruck und antizionismus (.pdf) (sinistra!) EDIT: aktuelles elsässer-interview (jungle world 03/07) EDIT: “familientreffen zum frankfurter kranz” (jungle world 03/07) elsässer, entrismus, lafontaine, linkspartei, linksruck, solid, ten brink, verschwörungstheorie, wasg […]

    Pingback von dissidenz.olifani.de » Blog Archive » entrismus deluxe — 22. April 2007 @ 10:56

  10. Sehr gehrter Herr Elsässer,
    ich BITTE Sie nehmen Sie kontakt mit mir.
    Ich möchte Sie Persönlich können lehrnen-wen haben Sie nicht dagegegn.
    Tel. 0160 903 603 92
    Schön zeit bis dann.
    Grüß vom Grubelic

    Comment von Grubelic, Radoje — 6. Dezember 2007 @ 02:10

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Eintrag.

Kommentar hinterlassen

Leider ist der Kommentarbereich dieses Mal geschlossen.