mixed #23

- gerade nicht so inspiriert was das bloggen angeht (deshalb nur so einmal die woche ein neuer beitrag), dafür sind andere schon totgesagte blogs wieder zum leben erwacht, wie z.b. thrustreverse, der mir gestern den lacher des tages beschehrte, oder waity, dessen beiträge, wie auch schon vor der blogpause, immer interessant und lesenswert sind.

- und wenn man dann mal ein bloggenswertes thema gefunden und auch schon einen beitrag verfasst hat, fällt einem auf, dass gerade dieses schon auf einem anderen blog behandelt wird.

- heute geht es ins juzi zum turbostaat konzert, eine der wenigen göttinger konsensbands, die auch mir zusagen. ein bericht dann morgen.

- politveranstaltungen im weiteren sinn hat es ja seit ebermann/trampert im oktober in der südniedersächsischen autonomen- und provinzuni-stadt nicht mehr gegeben. zumindest keine interessanten. die wissensdurstigen möchte ich auf eine veranstaltung mit uki goni hinweisen, der sein buch odessa: die wahre geschichte vorstellen wird. lohnt sich auf jedenfall, auch für auswärtige. los gehts um 19 uhr und veranstaltungsort ist das dgb-haus am platz der synagoge. danach empfiehlt sich ein besuch der trivial dance suit party im theaterkeller, mit diversen djs die musik von elektro bis indie auf legen und als live-act egotronic aus berlin.

10 Kommentare


Der URI für den TrackBack dieses Eintrags lautet: http://subwave.blogsport.de/2006/12/14/mixed-23/trackback/

  1. Freitag: bitte raven Sie hart!!!

    Comment von streifenstyle — 14. Dezember 2006 @ 20:07

  2. na dann, bis gleich im juzi.

    Comment von k.kate — 14. Dezember 2006 @ 20:46

  3. nö, doch nicht. ich hab keine lust auf gitarrenmusik und jugendzentren. ne, echt mal nicht.

    Comment von k.kate — 14. Dezember 2006 @ 23:12

  4. Ich hatte keine Blogpause eingelegt – war nur ein verlängerter Mittagsschlaf ;)

    Comment von www — 15. Dezember 2006 @ 01:35

  5. @ kate. Wie? Ist doch schön so was… wirklich schade dass es da keine volxkücke gab.
    ..aber mal ehrlich: der t-keller unterscheidet sich auch erst beim ganz genauen hinsehen von einem moraltriefenden linken jugendzentrum. …Und dann nichtmal wesentlich.

    Comment von dorfi — 15. Dezember 2006 @ 13:19

  6. @dorfi: nur schade, dass juzi und g19 das beste sind was es in göttingen so gibt. die kommerziellen ausgehorte sind ja leider noch schlechter. schülerdiscos wie das osho oder langweilerschuppen wie den jt-keller muss ich mir echt nicht geben. von der durchschnittlichkeit von sachen wie einsB oder q-club ganz zu schweigen…

    Comment von Administrator — 16. Dezember 2006 @ 16:34

  7. du bist ja bald in berlin und kannst dann mit den anderen ex-götteringerInnen drüber jammern, wie öde und provinziell dieses uninest doch war.

    Comment von streifenstyle — 16. Dezember 2006 @ 23:22

  8. Der Bartels-Faktor: Ein Blogger zeigt Flagge

    Nur tote Juden sind gute Juden. Gegen allerlei gutmenschelnde Vereinnahmungsversuche können sie sich nämlich nicht wehren, und das “Nie wieder!” geht leichter über die Lippen, wenn es nichts kostet. Ein paar Juden überle…

    Trackback von Der Muckraker — 18. Dezember 2006 @ 15:13

  9. Do. 14.12.: Konzertmarathon mit Turbostaat, Muff und den Testiclelators

    Die Qual der Wahl zwischen gleich drei Konzerten hat man an diesem Donnerstag in Göttingen. Ganz klar angeführt wird das Feld von den Husumern Turbostaat, die ‘ne Menge anspruchsvollen Punkrock mit deutschem Gesang im Gepäck haben (vgl. unser…

    Trackback von MONSTERS OF GÖTTINGEN — 27. Dezember 2006 @ 15:36

  10. bridesmaid dress pattern

    bridesmaid dress pattern source

    Trackback von bridesmaid dress pattern — 16. Februar 2007 @ 20:55

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Eintrag.

Kommentar hinterlassen

Leider ist der Kommentarbereich dieses Mal geschlossen.