die letzte waffe der aufklärung

aufklärer
gegen liberale unbedingt zu verteidigen, so meint es jedenfalls die bahamas in ihrer neuesten ausgabe, ist dieses oberhalb abgebildete kirchenoberhaupt. der von solch aufklärern wie heidegger philosophisch beeinflusste papst, der bei seinem diesjährigen auschwitzbesuch eine besonders glückliche figur machte und terroranschläge gegen israel nur zögerlich verurteilen will und für die rechristianisierung der westlichen welt kämpft, kam zu diesen ehren ganz passiv. ein paar von muslimischen mimosen falsch verstandene passagen einer rede und der darauf folgende kurze kollektive aufschrei der islamischen welt und schon ist der papst – des feindes feind muss ein freund sein – für die bahamas einer, der zwar krude ansichten haben mag, aber dennoch den westlichen liberalen vorzuziehen sei. es wäre ganz lustig, wenn diese regression wenigstens innovativ wäre, aber der lieblingsfeind der bahamas, die jungle world, hatte die gleiche idee schon kurz nach der papst rede (der jungle world artikel war allerdings noch schlechter…). das ganze wurde hier und hier schon gut kritisiert.

edit: ein längerer beitrag zur neuen bahamas findet sich hier.

9 Kommentare


Der URI für den TrackBack dieses Eintrags lautet: http://subwave.blogsport.de/2006/12/20/die-letzte-waffe-der-aufklaerung/trackback/

  1. werter subwave: die „bHamas-Polemik“ ist a)old school und b)könnte es sein, dass sie zur verharmlosung mörderischer islam-rackets taugt…aber ansonsten: passt scho!
    Immer schön die Bahamas kritisieren, dann geht man noch als „netter Antideutscher“durch.

    Comment von streifenstyle — 21. Dezember 2006 @ 00:58

  2. mit der kritik an der hamas polemik hast du recht. und ich muss sagen, dass ich mit meinem (ursprünglichen) beitrag schon ein bischen am ziel vorbeigeschossen habe. der trifft nämlich eher auf den jungle world artikel, als auf den bahamas beitrag zu…

    Comment von Administrator — 21. Dezember 2006 @ 09:56

  3. Ich finde die Diskussion ein bisschen lächerlich.
    Die Bahamas denkt sich immer mal wieder einen innerlinken (angeblichen) Tabubruch aus, der dann als neue Messlatte gesetzt wird. Diesmal ist es die Ernennung des ehemaligen Hitlerjungen Benedikt XVI zum neuen Sachverwalter der Aufklärung.
    Gibt es irgendeine Kritik an der neuen Position, so können die KritikerInnen nur von Ressentiments getrieben werden, die letztendlich zur Stärkung der „Antisemitischen Internationale“ führen (siehe Streifenstyles Posting). So können dann Softcore-Antideutsche (wie Subwave) zurechtgewiesen werden, ohne dass dabei ein einziges inhaltliches Argument genannt wird (abermals siehe Streifenstyle).

    „Kritische Theorie“ und Katholische Kirche fanden im Jahr 2004 schon einmal zueinander.

    Comment von abdel kader — 21. Dezember 2006 @ 12:45

  4. @abdel kader: die ironie war also ZU SUBTIL für dich… schade. auch wenn du mein posting nicht verstanden hast- wenigstens hast du dir mühe gegeben, eine solide kritik daran zu formulieren.

    Comment von streifenstyle — 21. Dezember 2006 @ 14:17

  5. Ach die Bahamas.
    Liest die überhaupt noch wer?
    Sinkende Auflage, kaum noch innerlinke Beachtung…
    Die Bahamas kann einem die Sympathie für Antideutsche echt versauen…
    Nix gegen Solidarität mit Israel und nix gegen Anti-Antiamerikanismus.
    Aber was hat die Bahamas noch damit zu tun?
    Typisch deutsche Zeitschrift.

    Wenn antideutsch, dann bitte wie sinistra.
    Aber nicht so völkisch-spießig-rassistisch wie die Bahamas.
    Danke für die Aufmerksamkeit, ich bin weiter die Welt retten.

    Comment von Be progressive or be bahamas. — 21. Dezember 2006 @ 15:39

  6. aber wenn bahamas kaum innerlinke beachtung geniesst (und da hast du wohl recht), wass hat es für ein zweck, diese Zeitschrift herauszugeben?

    wie abdel schon geschrieben hat, bahamas lebt davon, vermeintliche linke tabus zu brechen um damit kritik zu erntnen, um schliesslich die kritiker als ganz böse antisemiten zu denunzieren.

    wenn das linke publikum plötzlich aufhört, bahamas irgendeine beachtung zu schenken, wird’s eine krise geben.

    Bahamas: The Ted Honderich/Georg Meggle of German (ex-)communist publications.

    Comment von negativepotential — 22. Dezember 2006 @ 02:44

  7. @streifenstyle:
    Oops, Entschuldigung.
    In der heutigen Zeit ist Ironie und Ernst so schwer zu unterscheiden…

    Comment von abdel kader — 22. Dezember 2006 @ 16:30

  8. […] Die Medien werden nicht nur von der “Islamistischen Lobby”, sondern auch von der “homosexuellen Mafia” gesteuert (siehe Audioclip im Link). Der Radiomoderator Michael Savage behauptet unter Berufung auf Papst Benedikt, welcher der Ansicht ist “I cannot fail to mention my concern over [homosexual, A.K.] ‘de facto’ couples. … When new legislation is created that relativizes marriage, the rejection of the definitive bond gains, so to speak, juridical endorsement (…)relativizing the difference between the sexes … tacitly confirms those bleak theories which seek to remove all relevance from a human being’s masculinity or femininity, as if this were a purely biological matter (…) herein is a contempt for corporeality whence it follows that man, in seeking to emancipate himself from his body (from the ‘biological sphere’), ends up by destroying himself.” […]

    Pingback von “Homosexuelle Mafia” | abdel kader — 5. Januar 2007 @ 14:34

  9. sundance kid

    Variants of sundance kid.

    Trackback von sundance kid — 16. Februar 2007 @ 04:28

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Eintrag.

Kommentar hinterlassen

Leider ist der Kommentarbereich dieses Mal geschlossen.