deutsche volksaufstände.

Denn ausgerechnet aus dem Jugendzentrum, das die Überfallwarnung an die Stadt weiterleitete, kamen heute auch Stimmen, die für die brutale Nacht nicht allein Rechtsradikale verantwortlich machen wollen. „So etwas habe ich noch nicht erlebt“, erzählte ein junger Mann vom Mügelner Jugendtreff SPIEGEL ONLINE. „Da waren am Ende alle dabei, von jung bis alt, vom Punk bis zum Skinhead.“ Von einem reinen Neonazi-Überfall könne keine Rede sein.

Wie der Konflikt im Festzelt überhaupt entstanden ist, darüber konnte der Mann vom Jugendtreff allerdings keine Angaben machen. Letztlich sei die gesamte Menschenmenge aus dem Zelt ins Freie gedrängt. „Als die Polizei kam, ist das ganze eskaliert.“ Beamte hätten gegen völlig Unbeteiligte Reizgas eingesetzt und auf am Boden liegende Personen eingeprügelt. 150 bis 200 Menschen hätten schließlich vor der Pizzeria gestanden, indem die Inder sich eingeschlossen hatten. „Das war wie ein kleiner Volksaufstand.“

(source.)

ein kleiner lichtblick, bei allem erschrecken, immerhin: es wird nicht möglich sein diese tat allein irgendwelchen „fremden“ neonazis zuzuschreiben. zu offensichtlich, dass hier der mob der dorfgemeinschaft selbst seinem faschistoiden potential freien lauf gelassen hat, dafür braucht es noch nicht einmal eine „rechte szene“ in mügeln.
(via: [1], [2], [3])

10 Kommentare


Der URI für den TrackBack dieses Eintrags lautet: http://subwave.blogsport.de/2007/08/20/deutsche-volksaufstaende/trackback/

  1. besonders geil is die aussage des bürgermeisters
    „hier gibt´s keine rechtsradikalen“

    das is so ehrlich wie wahr, die braucht es beim deutschen volksmob auch gar nicht.
    und wenn der als normal gilt, dann braucht es und kann es fast auch gar keine rechtsextremen mehr geben.

    außerdem „und vorkomnisse waren nicht vorhanden“
    nö was für vorkomnisse auch? das is´ in deutschland auf stadt/volks-festen nun mal so, dass es da zu kleinen progromen kommt

    Comment von ri0t — 20. August 2007 @ 21:41

  2. […] (SpOn via subwave) […]

    Pingback von Der Pogrom von Mügeln // Lysis — 20. August 2007 @ 22:58

  3. deutschland

    ein deutscher mob hetzt menschen. “hier marschiert der nationale widerstand” wird dabei skandiert und “ausländer raus”, aber nazis gebe es in unserem ort nicht, sagt der bürger_innenmeister von mügeln.1 so weit so bekannt. e…

    Trackback von girlsetsfire — 20. August 2007 @ 23:32

  4. uups, so war das nicht geplant mit dem „trackback“. muss noch üben. sorry

    Comment von girlsetsfire — 20. August 2007 @ 23:33

  5. […] Wer sagt denn eigentlich, dass terroristische Vereinigungen dauerhaft sein müssen. Sie können auch kurzfristig entstehen, angestiftet von regionalen Neonazis, auf alkoholisierten Provinzboden gefallen, sich vermehrt haben, der Hass als Bindeglied für einen ereignisreichen Abend, wie am Sonntag im sächsischen Mügel. Schwuppdiwupp die Nationale Front Mügeln ist geboren, für eine Stunde, nicht offiziell, eher im Sinne einer unausgesprochener Übereinkunft. […]

    Pingback von Ringfahndung Journal v2 » Mügelner Nazimob, eine Terroristische Vereinigung — 21. August 2007 @ 13:42

  6. Es verwundert leider nicht, dass wieder einmal der „Dorfwille“ in rassistischer Manier exekutiert wurde.
    Der Bürgermeister dieses Dreckskaffs, hält es für unwahrscheinlich, dass es in seiner schönen Stadt eine rechtsextreme Szene gibt. Wie war das gleich noch einmal mit dem „Sturm 34″? Aber die Hauptsache ist ja, dass der Standort nicht gefährdet wird.
    Scheiß Rassisten, Nazipack!

    Comment von A.M.P. — 21. August 2007 @ 14:49

  7. […] Nachdem ja schon so einiges zu Mügeln geschrieben wurde: girlsetsfire + subwave + uglydresden + lokale Antifa + antibuerokratieteam + waiting 1 + waiting 2 + bestimmt noch viele mehr […]

    Pingback von Mügeln von der Karte streichen // riot propaganda — 21. August 2007 @ 22:24

  8. […] weiteres zu diesem thema finden sie bei: girlsetsfire * subwave * uglydresden * lokale Antifa * waiting * oder im Planeten ihres vertrauens […]

    Pingback von der antifareflex : — 22. August 2007 @ 10:06

  9. […] heute vor 15 jahren begannen in rostock-lichtenhagen die pogromartigen ausschreitungen einer ekelhaften melange aus organisierten neonazis und gemeinem volksmob, die über vier tage dauern sollten und die in ihrer heftigkeit und menschenverachtung die hetzjagd in mügeln noch um zehnerpotenzen übertrafen. aus diesem anlass ein repost aus dem juni 2006, der film “the truth lies in rostock” (~700 mb)sei immer noch allen empfohlen, die ihn noch nie gesehen haben. am samstag zum ersten mal den dokumentarfilm “the truth lies in rostock” (.avi/~700mb/view with vlc) gesehen. im film geht es um die xenophoben pogrome in rostock-lichtenhagen vom august 1992, um die reaktionen von bevölkerung und politikern, um eine einordnung der pogrome in den gesamtzusammenhang (faktische abschaffung des asylrechts, die durch die pogrome katalysiert wurde), sowie, last but not least, darum den von den mobactions betroffenen eine stimme zu geben, das ganze auch aus ihrer perspektive darzustellen. man merkt dem, professionell gemachten, film an, dass er schon älter ist. vor allem die fast durchgehen gebrauchte “autonomensprache” in den off-kommentaren verwirrt, da eine solche sprache heute ausgestorben ist. trotzdem ein immer noch wichtiger film über das ereignis, welches wohl einen nicht unbedeutenden teil der antifas der 90er jahre (die goldene generation ) politisiert hat. krasser flash-back auf jedenfall, die ganzen bilder wieder zu sehen. die wut noch einmal gespürt, die mich damals erfasste. erinnerung an den damaligen wunsch die ganzen nazis und gaffer brutalstmöglich zu bestrafen. […]

    Pingback von subwave - exakt neutral :: 15 jahre rassistischer exzess in rostock-lichtenhagen :: August :: 2007 — 22. August 2007 @ 20:01

  10. […] Über die Frage -ob Nazis absolut daneben sind oder nicht müssen wir hier nicht mehr diskutieren, das Verhalten des sogenannten “Dorfpöbels” soll hier der Schwerpunkt sein. […]

    Pingback von Die Ideotie der Masse - Mügeln feat. Social Support-Paradigma — 24. August 2007 @ 08:47

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Eintrag.

Kommentar hinterlassen

Leider ist der Kommentarbereich dieses Mal geschlossen.