eva herman? horst mahler? spektakel!

warum unkultur weder über horst mahler noch eva herman schreibt. eigentlich könnte ich den ganzen artikel in einem stück hier zitieren, er verdient auf jeden fall in gänze gelesen und danach reflektiert zu werden, gerade von blogger_innen, die das prinzip des „jede-sau-reiten-die-durchs-dorf-getrieben-wird“ häufig noch extremer kultivieren als die old school medien (ich will mich da gar nicht ausnehmen). zwei zitate aus dem text konnte ich mir dann, ob ihrer viel zu selten bis gar nicht ausgesprochenen basisbanalität, doch nicht verkneifen hier zu posten:

[…]Ein paar Buzzwords aus dem Werk von Marx, Freud oder Foucault zusammengesucht reicht ja auch zumeist aus, um als dazugehörig zu gelten, wenn man ansonsten darauf achtet, sein Nichtwissen nicht allzu sehr auszubreiten. Ob ich wohl bei einer 40 Stunden-Woche noch Lust hätte, mir über komplexe Thesen Gedanken zu machen, die ohne ein Langzeitphilosophiestudium nicht zu verstehen sind? Wohl kaum.
Und auch bei den Aktiv-Lesenden ist das Bescheidwissen über bestimmte Themen das, was die Playstation 3 in anderen Kreisen ist: Voraussetzung, um partizipieren zu können. Man legt sich ein entsprechendes Vokabular zu, gibt an, bestimmte Zeitschriften zu lesen – und hat auf einmal viele neue Freundinnen und Freunde und einen bestimmten gesellschaftlichen Status inne.[…]

[…]Schon die „Enteignet Springer“ Kampagne 1967, Prototyp linker Medienkritik, fokussierte sich nur auf „die da oben“. Die entscheidenden Fakten wurden außen vor gelassen, nämlich dass es zum einen noch Leute geben muss, die die BILD kaufen und lesen, und zum anderen auch eine gesellschaftliche Struktur, die die BILD-Zeitung und ihre Leserinnen und Leser hervorbringt.[…]

5 Kommentare


Der URI für den TrackBack dieses Eintrags lautet: http://subwave.blogsport.de/2007/11/07/eva-herman-horst-mahler-spektakel/trackback/

  1. das mit den buzzwords aus unkulturs feder finde ich ziemlich witzig.

    Comment von fitzcarraldo — 8. November 2007 @ 00:39

  2. “jede-sau-reiten-die-durchs-dorf-getrieben-wird”

    Ey, jetzt mal nicht unhöflich werden, ja!

    Comment von dorfdisco knows best — 8. November 2007 @ 09:51

  3. Fortgang der linken Kulturkritik: gegen Kino, für Theater; gegen Hollywood, für europäisches Kino; gegen Fernsehen, für Kino; gegen Privatfernsehen, für öffentlich-rechtliches; gegen Internet, für Bücher; gegen Fernsehen, fürs Internet; gegen kommerzialisiertes Internet, für Blogs; gegen Blogs, für Bücher usw. usf.

    Comment von classless — 8. November 2007 @ 12:31

  4. jetzt hab ich eine halbe stunde nachgedacht wie ich etwas ellaboriert-schluepfriges zu dem satz
    “jede-sau-reiten-die-durchs-dorf-getrieben-wird” und goettingen schreiben kann, ohne ganz furchtbar un-pc zu klingen. ich gebs auf.

    Comment von beauty — 8. November 2007 @ 22:29

  5. „furchtbar un-pc klingen“
    hm, da bin ich echt gespannt, was du geschrieben hättest, wenn dich dein persönlicher pc-filter nicht zurückgehalten hätte…

    Comment von Administrator — 9. November 2007 @ 00:35

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Eintrag.

Kommentar hinterlassen

Leider ist der Kommentarbereich dieses Mal geschlossen.