dates 1207.01

im dezember gibt es mal wieder mehr interessantes als zeit und geld zulassen, es sei denn, ich gewinne doch noch den jackpot im lotto. los geht es gleich am samstag, 1.12.07, von mittags bis abends findet in der universität hamburg teil 1 einer tagung aus anlass des 140. jahrestages der erstausgabe des ersten bandes des kapitals von karl marx statt. veranstaltet wird das ganze von der marxistischen abendschule hamburg (masch) und der eine oder andere interessante vortrag wird wohl für jede_n dabei sein, der_die der kritik der politischen ökonomie nicht abgeneigt ist. teil 2 der tagung am sonntag, leider schon um 10h00 am morgen. was wohl nicht zu schaffen sein wird, da im übergang vom 1.12 auf den 2.12 ein besuch im pudel empfehlenswert scheint. legt dort doch u.a. ada auf.

sozplatbau

wer sich am folgenden wochenende (7. – 9.12.) nicht beim sehen&gesehen werden der bewegungslinken in ffm einfindet, der_die hat in hamburg die qual der wahl. am freitag beginnt die saison der interessanten events auf der aus hro eingeschipperten „ms stubnitz“ mit der „WOBWOB meets SCHIFFBRUCH meets SOZIALISTISCHER PLATTENBAU„-party. breakcore vs. dubstep mit 15 djs und zwei ebenen (via.) . gleichzeitig im ü&g „young and restless“-party mit einem live set von christopher just (kitsuné) und diversen djs von restless sounds und anderen. politisch korrekt am samstag wäre dann ein besuch der antifa-soli-party in der roten flora, geboten wird im keller d‘n'b und im ballsaal qualitativ hochwertige elektronik. meanwhile auf der ms stubnitz: jaques palminger, erstmals live mit eigenem programm, nova huta vs. frau kraushaar, die vögel (mense reents und jakobus siebels) und clapsclap, sowie als dj u.a. melissa logan. das goldene party-dreieck wird dann durch elektronik-milieu im hafenklang aufgespannt, am 8.12. mit dem aus der panorama-bar eingeflogenen marcel dettmann (flyer 1|2). sonst noch was? ach ja, alter ego im ü&g. wird aber wohl tendenziell überfüllt sein, mir genügt dann doch „rocker“ als standard-klingelton…

italian stallion

das wochenende wird dann am 9.12. ab 17h mit einer hardcore-matinee in der roten flora abgeschlossen. neben eher unwichtigen bands geben sich auch black friday 29 (ruhrpott) und eine der besten hardcore-bands momentan (sowohl musik als auch attitude betreffend), die goßartigen „the italian stallion“ die ehre. endlich. nach langen jahren, in denen die hengste immer genau dort gespielt haben wo ich gerade nicht war. nur eine bessere musikalische einbettung hätte ich mir gewünscht, z.b. tangled lines aus dresden und lights out.

the italian stallion – the unseen homocaust

the italian stallion – dogbite

nach diesem wochenende dann erstmal ein paar tage der ruhe und entspannung, bevor es dann am donnerstag, 13.12.07, wieder auf die ms stubnitz geht um dort einem konzert von brockdorff klang labor, knarf rellöm trinity, rummelsnuff und katze beizuwohnen.

4 Kommentare


Der URI für den TrackBack dieses Eintrags lautet: http://subwave.blogsport.de/2007/11/30/dates-120701/trackback/

  1. wer sich ein „black friday 29″ tshirt anzieht und damit in eine meiner vorlesungen geht, dem wuerde ich den flug bezahlen wenn ich koennte!

    Comment von beauty — 30. November 2007 @ 17:56

  2. wäre der „wenn ich könnte“ halbsatz nicht, dann hätten wir jetzt nen deal. ich kann dir aber solch ein shirt zusenden, damit du dich damit in die vorlesung setzen kannst… ;)

    Comment von Administrator — 30. November 2007 @ 18:41

  3. there’s a thin line between brave and suicidal. sosehr ich mich ueber das tshirt freue, das hoffentlich schon unterwegs ist: die vorstellung erst von einem aufgescheuchten haufen liberaler angestarrt und dann von einem nicht weniger aufgeregten haufen straightedge verzichtsschraenken gelyncht zu werden, weil man raucht… das klingt nach nem spitzenplan!

    Comment von beauty — 2. Dezember 2007 @ 09:51

  4. “the italian stallion” errinnern mich ein bischen
    an „alarmstufegerd“

    Comment von fubar — 18. Februar 2008 @ 23:45

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Eintrag.

Kommentar hinterlassen

Leider ist der Kommentarbereich dieses Mal geschlossen.