gar nicht schlau: die gruppe morgenthau.

[…]als seien perennierende Gewalt und Verrohung der Sprache, des Verhaltens und der Ästhetik, dort, wo islamisch sozialisierte Jungmänner unter sich bleiben, kein wirkliches Problem.[…]

gewalt, verrohung der sprache, des verhaltens ist u.a. da ein problem wo armut und soziale deklassiertheit grassiert. wo die beschädigungen, die der kapitalismus den menschen zufügt die subjekte derart deformieren, dass sie häufiger zu gewalt neigen um im moment des gewalttätigen aktes überhaupt noch als subjekte zu erscheinen. die sprache verroht (was an und für sich doch auch ziemlich egal ist, da nicht wichtig ist, wie man spricht, sondern ob kommunikation noch unverstümmelt und nicht nur beschränkt möglich ist), weil schule für sie keine chance mehr darstellt über education ihren gesellschaftlichen status zu verbessern, sondern nur noch verwahranstalt ist. sie verhalten sich so weil ihnen wenn überhaupt eines bewußt ist: dass niemand sie will, dass noch nicht einmal ihre arbeitskraft mehr nachgefragt ist. das ist banale erkenntnis, doch für „antideutsche“, die schon in bezug auf den irak jegliches verständnis sozialer und politischer dynamiken vermissen lassen, ist der versuch einer begründung, der nicht dem trend der individualisierung jeglichen verhaltens folgt schon gleich rechtfertigung. das gegenteil ist jedoch der fall, nur wenn man an die wurzel des problems geht, also materialistische kritik* betreibt, kann ein versuch unternommen werden dieses zu lösen. alles andere, das gefasel vom islam, ist nur opium für das bewusstsein. die racketstrukturen der unterprivilegierten - in deutschland sozialisierten – jungmänner sind ein problem (ob nun nazis oder „gangs“), die lösung die die gruppe morgenthau für dieses anbietet ist ähnlich falsch wie eine „kritik“ am kapitalismus die nur dessen zirkulationssphäre bekämpfen will.

den ganzen text einer kritik zu unterziehen fehlt mir leider die zeit, die anderswo besser investiert ist. abschließend nur der rat an die gruppe morgenthau sich doch einfach aufzulösen und über eine neue tätigkeit als autor_innen bei politically incorrect nachzudenken. denn da gehört ihr hin.

ps: alle reden über koch. ich nicht. mehr zum thema aber bei beauty, nichtidentisches, crisco connection, der zeit, waiting und lysis.

*ohne dabei stehen bleiben zu wollen und somit auf eine ökonomistische und somit auch wieder verkürzte analyse zurückgeworfen zu sein.

9 Kommentare


Der URI für den TrackBack dieses Eintrags lautet: http://subwave.blogsport.de/2008/01/18/gar-nicht-schlau-die-gruppe-morgenthau/trackback/

  1. word, sehr gut in der Kürze auf den Punkt gebracht.

    Comment von A.M.P. — 18. Januar 2008 @ 22:50

  2. […] gar nicht schlau: die gruppe morgenthau (danke, subwave, für sowas hätte ich den nerv nicht mehr!) […]

    Pingback von geht doch nach österreich! // Lysis — 19. Januar 2008 @ 02:09

  3. sowohl bei lysis als auch beim Cafe Morgenland scheint es aber doch rechtfertigung zu sein, da sie Solidarität mit Serkan und Spyros einfordern.
    Die beiden sind nur noch Opfer bei beiden:
    „Das Traurigste an dieser Sache in München ist doch, dass sich die beiden Jugendlichen mit ihrem unüberlegten Gewaltexzess das eigene Leben verpfuscht haben. Der Rentner kam nach 10 Tagen wieder aus dem Krankenhaus. Die Jugendlichen werden womöglich 10 Jahre sitzen. Das ist nicht nur unverhältnismäßig, es ist auch unmenschlich. Aber das interessiert ja keinen.
    Mitleid und Unterstützung verdienen im Moment jedenfalls eher Serkan und Spyros als der Rentner, der ihre Entschuldigung selbstgerecht ablehnte.“

    Und bei Cafe Morgenland wird meines erachtens auch ein wenig romantisiert:
    „Sie haben ihm nichts gelassen. Er schaffte es trotzdem, ein Stück Würde zu behalten, so als einen rettenden Strohhalm, um weiter atmen zu können: Er legte Grenzen fest, die die Anderen mit ihrem Vernichtungswahn nicht überschreiten dürften, Grenzen, innerhalb derer er lebendig wurde, und bei deren Verletzung er zurückschlug, als Nachweis dessen, dass es ihn noch gibt.“
    Und das diese Grenzverletzung auch schon ein falscher Blick sein kann bleibt unerwähnt.
    Was gerade an dummer und rassistischer Hetze läuft ist natürlich widerlich, und mit Islam hat das ganze wohl eher weniger als mehr zu tun, aber das ganze einfach umzukehren wird der Sache meines erachtens nicht mehr gerecht…

    Comment von phex — 19. Januar 2008 @ 14:16

  4. phex, es geht in diesem text weder um cm noch um lysis. ich teile die position von cm nicht, aber verstehen kann ich sie schon, nämlich als hilflose geste gegen den common sense. ähnlich wie wenn andere „bomber harris do it again“-rufen.

    Comment von Administrator — 19. Januar 2008 @ 14:47

  5. […] Nachtrag: subwave zu morgenthau Bessere Texte zum hiesigen Islamdiskurs und zur materialistischen Islamkritik […]

    Pingback von Wartezeit überbrücken … :: Wie die gruppe morgenthau lernte, den Staat zu lieben — 19. Januar 2008 @ 16:09

  6. […] ///[S]ubwave, hat mich auf den Artikel aufmerksam gemacht: gar nicht schlau: die gruppe morgenthau. Was er aber leider vergisst ist dass eine Rohheit der Sprache zwar aus materialistischer Sicht nicht bedeutend für den Inhalt ist, aber sehr wohl in ihrem Effekt Kommunikation einschränken kann. Ob bei Koch oder bei “Islamist_Innen” ist dann egal. […]

    Pingback von elenore :: …beleidigt… :: January :: 2008 — 19. Januar 2008 @ 17:39

  7. „nicht einmal dann wenn jedwede Kulturäußerung des verhätschelten Kollektivs als Schlachtruf ertönt“

    Mit anderen Worten: „die Busch-Neger haben doch eigentlich gar keine Kultur“? Boah, was für Rassisten. Da soll wahrscheinlich wiedermal die unzivilisierte Welt an deutscher Kultur genesen, oder so.

    Comment von Anonymes Wiesel — 19. Januar 2008 @ 19:18

  8. die position des cafe morgenland ist schrott und nicht nachvollziehbar. mit dieser argumentation kann man auch das treiben „perspektivloser“ und „überflüssiger“ ostdeutscher nazis rechtfertigen. es gibt nicht nur „den kapitalismus“ als grundübel von dem im übrigen alle betroffen sind ( und den natürlich auch alle gleichermaßen reproduzieren) und der dann für jedwedes individuelles verhalten verantwortlich gemacht werden kann. dass das gerede vom islam nur „opium für das bewusstsein ist“ (soll das an die marxsche religionskritik erinnern?) ist überkommenes ml basis-überbau denken, das nicht wahr haben möchte, dass den ideologien, religionen etc. obwohl sie nichts handfest „materialistisches“ sind wie die scheinbar an der „wurzel“ liegenden ökonomischen tatsachen, aus denen man gerne alles deduzieren möchte, durchaus eine ganz reale gesellschaftliche wirkmacht zukommt, mit den aus der geschichte bekannten irrationalen konsequenzen. das festzuhalten bedeutet nicht auf eine kritik der kapitalistischen totalität zu verzichten.

    Comment von sakuska — 22. Januar 2008 @ 18:04

  9. […] Belege dafür findet man auf dem Blog von Lysis genug. Dies trifft natürlich nicht auf das gesamte antideutsche Spektrum, dem wir uns auch zurechnen zu. Hierein Exempel. [zurück] […]

    Pingback von “Den gewaltigsten Gegensatz zum Deutschen bildet… // Antifa Horgau — 22. Januar 2008 @ 22:56

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Eintrag.

Kommentar hinterlassen

Leider ist der Kommentarbereich dieses Mal geschlossen.