the new rostock-lichtenhagen: ponticelli

der wahlsieg der rechts-allianz von berlusconi und der gleichzeitige sieg eines ex-schläger-faschos – mit immer noch guten kontakten zur militanten neofaschisten szene – bei den bürgermeisterwahlen in rom wird begleitet von ersten pogromen gegen bewohner_innen von roma-siedlungen bei/in neapel. wie auch in deutschland 1992 wird nicht der angriff und die jagd auf menschen problematisiert und bekämpft, die bekämpften und bejagten werden selbst zum problem erklärt. die angreifer dürfen sich als radikale avantgarde fühlen, sekundiert von überlegungen wie das „roma-problem“ „definitiv“, also endgültig, gelöst werden kann (rechts) bis zu verständnis für die täter (links). (taz-artikel | via.)

hh-content – israel filmtage

60 jahre israel
die einzig wahre antifa hamburgs schlecht-wetter antifa feiert den sechzigsten geburtstag des staates israel etwas verspätet vom 22.05.08-25.05.08 mit ausgesuchten filmen aus israel. das ganze findet im und mit unterstützung des 3001kino statt. bad weather dazu in ihrer ankündigung:

Wir zeigen neuste und neue Filme aus Anlass von Israels Unabhängigkeitstag, Yom Ha’atzmaut, der sich 2008 zum 60ten Mal jährt. Israels Geburtstag zu zelebrieren heißt immer auch, sich zu erinnern, dass dieser Staat als jüdischer Staat aus den Trümmern der Vernichtungslager hervorgegangen ist. Aber es bedeutet nicht, Israel nur in einer immerwährenden Geschichte aus Gewalt und Ausnahmezustand zu denken. In einer Zeit und einem Land, in dem jüdisches Leben zumeist ein Dasein „im Hochsicherheitstrakt, vom Kindergarten bis zum Synagogenbesuch“ (Eike Geisel) bedeutet, in einem Deutschland also, in dem auch 63 Jahre nach dem Ende des NS-Staates alte und neue Antisemiten sich beständig bemerkbar machen, ist nur der stets latent drohende, antisemitische Ausnahmezustand Normalität. Was aber kann Normalität in Bezug auf Israel bedeuten? Vielleicht hatte Claude Lanzmann Recht, der einmal zwischen Normalität und A-Normalität mit Blick auf Israel unterschied. Denn die Normalität des jungen Staates Israel ist ohne die monströsen Ereignisse, die mit den Namen Auschwitz, Majdanek, Sobibor und Treblinka verbunden sind, nicht denkbar. Das ist, wenn man so will, das A-Normale, wenn von der Normalität die Rede ist.

Und so ist auch die A-Normalität in allen Filmen unserer Reihe auf die eine oder andere Art präsent, steht aber nie im Vordergrund. Israel und der israelische Film sind so übersatuiert mit Geschichte, Politik und Realität, dass Filme zu zeigen, welche komplett von der bewegten politischen Geschichte Israels oder der aktuellen Situation abstrahieren, schlechterdings unmöglich ist. Stattdessen mag die Filmreihe unser kleiner Beitrag in einer Vielzahl von Veranstaltungen zum 60ten Jahrestag Israels sein, ein Beitrag, dem es vielleicht gelingt, Momente israelischer Realität und Normalität im Angesicht der verzerrten Darstellung in der deutschen Öffentlichkeit zu vermitteln.

P.S.: HAPPY BIRTHDAY ISRAEL!

gezeigt werden die filme TURN LEFT AT THE END OF THE ROAD, NOODLES, MR. BAUM, FROZEN DAYS, THINGS BEHIND THE SUN und MADE IN ISRAEL. das ausführliche programm gibt es bei bad weather, dort kann die geneigte leser_in nicht nur die einzelnen uhrzeiten/termine sondern auch kurzbeschreibungen zu den jeweiligen filmen in erfahrung bringen.

63 jahre bedingungsslose kapitulation – blogosphärische störungen.

am 8. mai 1945 kapitulierte deutschland bedingungslos. damals für die menschen die den deutschen terror überlebten ein moment der erleichterung noch einmal davon gekommen zu sein. allerdings: der zweite weltkrieg und die vernichtung der europäischen juden waren mitnichten ein „game“ was dann „over“ war. und dem nationalsozialistischen deutschland und den ihm nachtrauernden vorzuwerfen sie seien „loser“ ist bestenfalls durch fehlendes nachdenken zu erklären. ganz abgesehen davon, dass nach 1945 das jetzt demokratische deutschland in seiner post-ns gestalt emporstieg wie phönix aus der asche, langfristig eher stärker als vor 1933. zu feiern war nur der moment der niederschlagung deutschlands. seit rot/grün und spätestens seit dem 8. mai 2005 ist der erinnerungspolitische diskurs bezgl. des 8. mai 1945 an einem punkt angekommen, wo eine explizite feier dieses datums nur noch nazis und andere völkische freaks zu schrecken weiß, statt subversion bleibt nur ein vorwand um die fahnen der alliierten zu schwenken und sekt zu trinken, ein gegenseitiges schulterklopfen.

recommended reading an dieser stelle: schorsch über den blogosphärischen 8. mai und im kontext dazu eine betrachtung der nachkriegszeit und der fehler nach der niederschlagung deutschlands. waity erläutert warum feierei am 8. mai immer auch „auschwitz zur tanzfläche degradiert“.

putzige pomos #1: vorteil kopftuch.

rechnet man den aufwand für das herrichten der haare hinzu, spart das kopftuch sogar viel zeit und aufwand für die öffentliche präsentation und inszenierung des weiblichen körpers.

(via.)

pomo meets fünfziger jahre hausfrauen-ratgeber jargon. bestellen sie ihr kopftuch jetzt.

idiotentreffen.


islamismus und islamophobie bekämpfen.

edit: tatsächlich mal gute infos zu den teils seltsamen referent_innen dieser konferenz beim adf.

they saved hitlers cock.

wegen schlechter aufmachung noch ein richtiges video:

vorsicht beim anschauen, nicht dass ihr noch homophobe sexist_innen werdet.