the new rostock-lichtenhagen: ponticelli

der wahlsieg der rechts-allianz von berlusconi und der gleichzeitige sieg eines ex-schläger-faschos – mit immer noch guten kontakten zur militanten neofaschisten szene – bei den bürgermeisterwahlen in rom wird begleitet von ersten pogromen gegen bewohner_innen von roma-siedlungen bei/in neapel. wie auch in deutschland 1992 wird nicht der angriff und die jagd auf menschen problematisiert und bekämpft, die bekämpften und bejagten werden selbst zum problem erklärt. die angreifer dürfen sich als radikale avantgarde fühlen, sekundiert von überlegungen wie das „roma-problem“ „definitiv“, also endgültig, gelöst werden kann (rechts) bis zu verständnis für die täter (links). (taz-artikel | via.)

8 Kommentare


Der URI für den TrackBack dieses Eintrags lautet: http://subwave.blogsport.de/2008/05/17/the-new-rostock-lichtenhagen-ponticelli/trackback/

  1. und nicht nur da ist die scheie am dampfen, auch in verona wo die faschisten schon seit langem sehr stark sind, haben nach dem einzug der faschisten ins rathaus nun auf die worte auch taten folgen.
    gruselig gruselig, als wir im mrz unsere freunde von virtus verona/ los fastidios besucht haben, dachten wir das wre als halb so wild. aber ist scheinbar vergleichbar mit dunkeldeutschen verhltnissen!

    der kampf geht halt weiter, berall!

    Comment von hallas gttingen — 17. Mai 2008 @ 11:34

  2. und die italienische linke? ist der hauptfeind immer noch „usrael“ oder rückt da langsam der gemeine italiener in den fokus der kritik?

    Comment von Administrator — 17. Mai 2008 @ 12:15

  3. Einfach mal die taz aufmerksam lesen. ;) Da steht nmlich, dass die „Antisemiten“ von Il Manifesto die einzigen sind, die diese Pogrome deutlich verurteilen.
    http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/wenn-auch-die-linke-rassistisch-ist/?src=MT&cHash=cbbcb6a763

    Comment von Experte — 17. Mai 2008 @ 12:43

  4. hab nur den artikel gelesen. aber zumindest ein lichtblick…

    Comment von Administrator — 17. Mai 2008 @ 12:45

  5. Einfach mal die taz genau lesen. ;) Da steht doch drin, dass die „Antisemiten“ von Il Manifesto die einzigen sind, die das deutlich verurteilen.
    http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/wenn-auch-die-linke-rassistisch-ist/?src=MT&cHash=cbbcb6a763

    Comment von Experte — 17. Mai 2008 @ 12:45

  6. siehe auch
    http://jungle-world.com/artikel/2008/21/21834.html

    Comment von streifenstyle — 22. Mai 2008 @ 15:35

  7. […] – nichtidentisches – mit dem ich wohl eher selten übereinstimme – hat einen äußerst lesenswerten und angesichts marginalen beachtung des themas wichtigen artikel über die aktuellen italienschen verhältnisse unter der (post)faschistischen regierung von berlusconi&co verfasst. die revierpinkeleien a la “zona fascista” die man in italienischen städten überall beobachten kann scheinen relativ zum demokratischen mainstream italiens nicht von bedeutung, es ist egal was die “stiefelnazis” machen wenn regierung und bevölkerung ernst machen mit der postfaschistischen formierung. […]

    Pingback von subwave - exakt neutral :: mixed #36 — 22. Oktober 2008 @ 22:54

  8. Lieber Blogger,

    derzeit droht die Massenabschiebung von mehreren tausend Roma-Flüchtlingen in den Kosovo, aus dem sie vor nationalistischen Wahn und bitterster Armut geflohen sind. Die Abschiebung von vor Pogromen geflüchteten Menschen ist bereits Skandal genug; dass dabei Menschen betroffen sind, auf denen, auserkoren zur nationalen Verschiebungsfläche, fortgesetzt eine die Wirtsgemeinschaft schröpfende, pathogene Kollektivität projiziert wird, macht den Skandal zu einem spezifisch deutschen. Mehrere hunderttausend Roma und Sinti sind im deutschen Nationalsozialismus ermordet worden. Die erste Sammelabschiebung von Roma ist für den 28. September, einen Tag nach dem demokratischen Urnen-Ritus, in Düsseldorf angesetzt.

    Antifaschistischer Solidaritätsaufruf:
    http://cosmoproletarian-solidarity.blogspot.com/2009/09/solidaritat-mit-den-von-abschiebung.html

    Grüße

    Comment von Cosmoprol — 19. September 2009 @ 19:57

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Eintrag.

Kommentar hinterlassen

Leider ist der Kommentarbereich dieses Mal geschlossen.