die neue jungle world.

jungle heute zum ersten mal die neue jungle world. erster eindruck, den auch andere bestätigten: sieht seriöser aus. ob es besser oder schlechter gefällt als die alte jungle vor dem relaunch vermag ich noch nicht zu sagen. ansonsten im „dschungel“, der neuen magazinbeilage der jungle world, ein von tjark kunstreich geführtes interview mit einem schwulen pornostar aus israel, der darin seine reichlich kruden ansichten – zu themen wie rassismus, islam und fallaci – ausbreitet. manchmal ist es besser einen pornostar pornostar sein zu lassen und ihn nicht als quasi-experten in gesellschaftlichen dingen vorzuführen. dann blieben einem weisheiten wie diese:

Der Begriff Rassismus ist an die Hautfarbe gebunden. Es geht nicht um Religion oder Na­tio­na­li­tät, sondern um schwarz und weiß

nämlich erspart. davon ab – und auch abgesehen von der unverschämten reduktion der größe der comics – ist das neue magazin gelungen, besonders auch die abschließende bilderserie von feiernden deutschen während der wm im letzten jahr. obwohl mir diese fast ein wieder hochkommen des gerade zu mir genommenen frühstücks beschert hätte.

fazit: nicht zuviel neues im format der neuen jungle world und auch inhaltlich, zumindest nach dem ersten anlesen und durchblättern nichts grundsätzlich anderes als gewohnt.

2 Kommentare


Der URI für den TrackBack dieses Eintrags lautet: http://subwave.blogsport.de/2007/07/12/die-neue-jungle-world/trackback/

  1. Man könnte dazu sagen, dass nicht alle Schwulen dick und unattraktiv sind, sondern einem cosmopolitischen Hedonismus frönen und bei Zusammenkünften mit anderen schönen Jungs Rassismus eher keine Rolle spielt und diesen kann man dann durchaus auch zugestehen eine Meinung zu gesellschaftlichen Themen zu haben. Oder dürfen nur moppelige Hässlo-Schwuppen ihre akademischen Ergüsse zur Weltlage abgeben? Pornostaller hingegen sollen nur ficken? Verwirrend reaktionär!

    Comment von Danny O. — 14. Juli 2007 @ 13:48

  2. ich fand das interview gar nicht schlecht, das niveau der antworten war auch weit entfernt vom (vermeintlichen) idealen durchschnitt von pornostar-interviews. es stimmt aber, dass die neue jungle world seriösr rüberkommt, ich finde sie unter ästhetischen gesichtspunkten wirklich sehr gelungen. und zum glück sind endlich die scheiß comics kleiner…

    Comment von sakuska — 14. Juli 2007 @ 14:34

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Eintrag.

Kommentar hinterlassen

Leider ist der Kommentarbereich dieses Mal geschlossen.